Der PageRank ist ein Algorithmus der Suchmaschine Google. Der PageRank-Algorithmus bewertet deine Website danach, wie viele Links - um genau zu sein Backlinks - auf deine Website verweisen. Dabei zählt auch die Qualität der Links, also der PageRank der Website die auf dich verweist.

Konkret bedeutet das: Der PageRank deiner Website ist umso höher, je mehr qualitativ hochwertige Backlinks auf deine Webseite verweisen.

Wie ist der PageRank entstanden?

Man könnte meinen, dass der Name PageRank von dem Rang (dem Ranking) einer Website (Page) herrührt. Damit hat der Name PageRank jedoch nichts zu tun, wurde er doch nach Larry Page benannt, dem Entwickler des Algorithmus. Larry Page erarbeitete im Jahr 1997 zusammen mit Sergey Brin den Algorithmus im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Stanford University. Im Laufe der Jahre entwickelte sich daraus die Suchmaschine Google. Larry Page und Sergey Brin sind die Gründer von Google.

Wie funktioniert der PageRank-Algorithmus?

Der PageRank-Algorithmus geht davon aus, dass eine Website umso wichtiger ist, je mehr Backlinks sie aufweisen kann. Umgekehrt bedeutet das: Je mehr Links zu deiner Website hinführen, umso mehr steigt deine Website im PageRank auf. Eine Website, die viele eingehende Links aufweisen kann, wird in der Regel besser bewertet, als eine Website mit nur wenigen eingehenden Links. Dennoch ist es so, dass nach wie vor die Qualtität - also der PageRank der Backlinks eine große Rolle spielt.

D.h. der weitere Faktor, der den PageRank-Algorithmus beeinflusst, ist die Wertigkeit der verlinkenden Website. Hat diese eine hohe Bedeutsamkeit, so beeinflusst das den PageRank positiv. Es können also zwei Backlinks (eingehende Links) einer Website nützlicher sein, als sieben eingehende Links, deren Websites einen geringen PageRank aufweisen. Beispielsweise ist ein Backlink von einer trusted Domain wie spiegel.de um Faktoren mehr Wert als einige Backlinks von sehr kleinen Webseiten mit wenigen Inhalten.

Welche Bedeutung hat der PageRank?

Der PageRank ist einer der Faktoren, die für das Ranking der Suchmaschine Google herangezogen werden. Allerdings gibt es mittlerweile neben dem PageRank noch eine Vielzahl anderer Einflussfaktoren, die für den Suchalgorithmus der Suchmaschinen zählen.

Was bedeutet der PageRank für die Suchmaschinenoptimierung?

Vor dem Jahr 2016 veröffentlichte Google den PageRank für jede Website. Es gab eine Skala von 0 bis 10, wobei 10 der höchste Wert war und für eine hohe Vertrauenswürdigkeit der Website stand. 0 erhielten neue, noch nicht indexierte oder von Google bestrafte Websites. Meist erhielten die Websites von Städten, Universitäten oder auch gemeinnützige Organisationen den höchsten PageRank von 10.

Seit 2016 jedoch verzichtet Google auf die Veröffentlichung des PageRank. Google verwendet den PageRank intern für die Ermittlung der Suchergebnisse, sagt jedoch selbst, dass der PageRank nur noch eine kleine Rolle für das Ranking von Websites und damit für die Suchmaschinenoptimierung spielt. Der PageRank hat somit - hinsichtlich SEO – deutlich an Bedeutung verloren. Wenn du dich auf hochwertige und eine technisch saubere Website konzentrierst, bist du auf der sicheren Seite.

Gibt es einen Ersatz für den PageRank von Google?

Einen gleichwertigen Ersatz für den Google PageRank gibt es nicht. Jedoch haben einige SEO-Unternehmen ähnlich aufgebaute Bewertungsmechanismen ins Leben gerufen. Zu nennen wären beispielsweise das `URL Rating von Ahrefs´, die `SEOmoz Page Authority´ und den `MajesticSEO Topical Trust Flow´.

Kritische Betrachtung des PageRank

In der Vergangenheit kam es zu vielen Manipulationen, da der PageRank eine sehr große Bedeutung für das Ranking in den Suchergebnissen hatte. Linkfarmen verkauften massenweise Backlinks, je mehr Backlinks eingekauft wurden, umso höher kletterte der PageRank. Der PageRank sagt auch sehr wenig über die inhaltliche Qualität einer Website aus. Nicht zuletzt deshalb schränkte Google den Einfluss des PageRanks auf die Suchergebnisse im Jahr 2016 deutlich ein.